Tierisches Allerlei Tierschutz und Tierrecht

"Gnadenhof" geräumt....

Wichtige Informationen, Petitionen, Spendenaufrufe

"Gnadenhof" geräumt....

Beitragvon Verena » Do 18. Nov 2010, 10:12

.....und mal wieder ist es den Leuten über den Kopf gewachsen und das Vet.-Amt hat geschlafen....

Dieses Mal ganz bei mir in der Nähe...

Der Einfachheithalber stelle ich euch mal den Link hier ein....

http://www.bassumer-hundetreff.de/index.php?cat=10_Startseite&page=20_Dringender-nbsp~Hilfe-nbsp~--nbsp~Aufruf
"Tue Deinem Körper Gutes, damit Deine Seele Lust hat, darin zu wohnen" Teresa von Ávila

Bild
Benutzeravatar
Verena
Dog - Coach
 
Beiträge: 7417
Registriert: Mo 24. Mär 2008, 15:57
Wohnort: Bassum

Re: "Gnadenhof" geräumt....

Beitragvon Maddox » Do 18. Nov 2010, 10:20

Und wieder mal ein Fall von animal hoarding. :(
Gemessen an ihrem alten Zuhause muss ihnen das Tierheim ja wie der Himmel auf Erden vorkommen,hoffentlich erholen sie sich dort schnell und können dann in ihre hoffentlich endgültigen Zuhause vermittelt werden.
Liebe Grüße Linda

Seelenhunde hat sie jemand genannt...
Jene Hunde die es nur einmal geben wird im Leben,
die wie ein Schatten waren und wie die Luft zum Atmen.
Antoine de Saint-Exupéry
Benutzeravatar
Maddox
Trickdog
 
Beiträge: 4536
Registriert: Di 25. Mär 2008, 16:30
Wohnort: Kerpen

Re: "Gnadenhof" geräumt....

Beitragvon Brösel » Do 18. Nov 2010, 13:06

Das Paar lebte 2 Jahre auf dem Hof und hatte unfassbare Mengen an Tieren. Woher???
Bild
Benutzeravatar
Brösel
Double-Champion
 
Beiträge: 20318
Registriert: Mo 24. Mär 2008, 22:39
Wohnort: Österreich

Re: "Gnadenhof" geräumt....

Beitragvon Wackadacka Tom » Fr 19. Nov 2010, 23:02

Auch bei uns gab es einen sogenannten Gnadenhof, ein Gandenhof für Pferde. Das Leid der Pferde wurde endlich erlöst als das Vet. Amt die Pferde beschlagnahmte. Ein Pferd, davon, die Queeny kenne ich persönlich. Die Augen, der Blick von Queeny werd ich nie in meinen Leben vergessen. Du kommst zu ihrer Box im Rettungsstall, vor dir ist ein Geschöpf von nur noch Haut und Knochen, wo die Haut zum Knochen nur noch hauch dünn war, war sie wund und offen. Du redest mit Queeny und obwohl sie so viel durchmachen mußte, sie hat immer noch vertrauen in einen Menschen, kommt her und lässt sich streicheln, aber ihr Blick, ihre Augen, wie sie mich angesehn hat, ich werde das nie vergessen. Queenys Schicksal is ne ganz traurige Geschichte. Aber jetzt lebt sie Glücklich.
Lg Wacka Tom
Wackadacka Tom
Gewohnheitstier
 
Beiträge: 212
Registriert: Mi 10. Nov 2010, 22:16

Re: "Gnadenhof" geräumt....

Beitragvon Brösel » Fr 19. Nov 2010, 23:09

Wenn Tier "nur" vernachlässigt aber nicht geschlagen werden, wissen sie nicht das der Mensch das Ungeheuer ist das sie fürchten müssen. Ich könnte solch einen Anblick auch nie mehr vergessen.
Bild
Benutzeravatar
Brösel
Double-Champion
 
Beiträge: 20318
Registriert: Mo 24. Mär 2008, 22:39
Wohnort: Österreich

Re: "Gnadenhof" geräumt....

Beitragvon Wackadacka Tom » Sa 20. Nov 2010, 21:08

Sorry Brösel, muß ich wiedersprechen, auch wenn Tiere geschlagen werden, so akzeptieren sie es als " es muß halt so sein ". Vor einigen Jahren hatten wir den Fall, jemand hat sich einen Hund angeschafft, da er berufstätig war, war der Hund den ganzen Tag alleine und die anderen Mieter im Haus haben sich über das winseln und gebelle des alleingelassenen Hund beschwert. Also gabs wenn der Mann abends von der Arbeit Heim kam erst mal Haue für den Hund. ( So arg das die Mieter den Tierschutzverein verständigt haben ) der Hund wurde ihm dann weggenommen. Er wehrte sich natürlich dagegen und kam mit Anwalt ins Tierheim wo der Hund einstweilen untergebracht war. Als der Hund sein Herrchen wieder gesehen hatte, führte der Hund freudensprünge auf und freute sich wie wild. Er bekam trotzdem dem Hund nicht mehr zurück. Schläge waren für den Hund normal, sein Mensch war der Rudelchef und wenn er schlug war es o.k.

Lg WackaTom
Wackadacka Tom
Gewohnheitstier
 
Beiträge: 212
Registriert: Mi 10. Nov 2010, 22:16

Re: "Gnadenhof" geräumt....

Beitragvon Brösel » Sa 20. Nov 2010, 21:12

Wackadacka Tom hat geschrieben:Sorry Brösel, muß ich wiedersprechen, auch wenn Tiere geschlagen werden, so akzeptieren sie es als " es muß halt so sein ".

Du hast recht. Mir fällt da ein Erlebnis meines Sohnes vor vielen Jahren ein. In Wien schlug ein Mann seinen Hund auf offener Straße. Mein Sohn ging dazwischen, gab dem Mann einen heftigen Stoß und der Hund schnappte nach ihm. Zum Glück kam es zu keiner Bissverletzung.
Bild
Benutzeravatar
Brösel
Double-Champion
 
Beiträge: 20318
Registriert: Mo 24. Mär 2008, 22:39
Wohnort: Österreich

Re: "Gnadenhof" geräumt....

Beitragvon Wackadacka Tom » Mo 22. Nov 2010, 23:15

@ Brösel, is halt so. Tiere können nicht zwischen Unrecht und Recht unterscheiden. Ist ne Erfindung von uns Menschen. Es gibt Berichte von Tierrudel wo immer ein Rudelgenosse der Sündenbock ist. Er wird geschlagen, getreten, gebissen usw. aber dennoch akzeptiert das Tier sein Schicksal und wird immer zu seinem Rudel halten. Evtl. ist das ein Grund der Evolution, das wir Menschen so erfolgreich auf unsern Planeten sind und Recht von Unrecht ( bzw. einige von uns Menschen ) unterscheiden können.
Lg Wack Dacka Tom
Wackadacka Tom
Gewohnheitstier
 
Beiträge: 212
Registriert: Mi 10. Nov 2010, 22:16


Zurück zu Tierschutz und Tierrecht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron
Kontakt